Was wir tun


Wir teilen unsere Tätigkeitsbereiche in folgende Arbeitskreise auf:

Alltagsbegleitung

  • Fahrdienste für Arztbesuche, Behördengänge, Einkäufe, Freizeit
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen
  • Organisation von Übersetzungen
  • Unterstützung bei der Suche nach einem Kindergartenplatz und bei der Einschulung
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche

Beschaffung

Wir bitten um Verständnis, dass Spenden nur noch nach Bedarf angenommen werden können. Was aktuell benötigt wird, finden Sie auf der Startseite.
  • Lebensmittel (Versorgung ist momentan ausreichend)
  • Sachspenden

  • Die Kleiderkammer befindet sich am Marktplatz 19 in Gräfenberg und steht allen Menschen offen. Sie ist für viele Asylsuchende in der Region aber auch für interessierte BürgerInnnen inzwischen eine gern besuchte Anlaufstelle. Gegen einen Unkostenbeitrag kann die Kleiderkammer von Jedermann/-frau genutzt werden.
    Auf der Karte ansehen.
    Die Kleiderkammer wird ab sofort nur auf Anfrage (z. B. unter kleiderkammer@komm-graefenberg.de) geöffnet und es wird keine Kleidung mehr angenommen. Für den ständigen Betrieb ist die Nachfrage zu gering.

Sprache und Bildung

  • Sprachkurse
  • Dienstag, Donnerstag und Freitag finden von 17.00 bis 18.30 Uhr Deutschkurse im Bürgerhaus (1. Stock) statt.
    Unser Angebot steht allen Menschen offen, die Deutsch lernen möchten.

  • Lerngruppe für Schüler
  • Samstagvormittag unterstützen wir die Schulkinder beim Deutschlernen und dem aktuellen Unterrichtsstoff.

Freizeit und Begegnung

  • Begleitung der Flüchtlinge zu heimischen Festen (z. B. Freibadfest, Stadtgrabenfest), in deren Rahmen ein ungezwungenes Kennenlernen der beiderseits "Fremden" möglich ist.
  • Jugendtreff und Fußballtraining (mit dem Jugendpfleger der Stadt Gräfenberg)

  • Begegnungscafé
  • Offener Treff im evang. Gemeindehaus Gräfenberg in unregelmäßigen Abständen und Feste mit den Flüchtlingen. Mehr unter Terminen.


Wir arbeiten eng mit den lokalen Akteuren und Organisationen zusammen, um die Integration der Menschen zu erleichtern, z. B. mit dem Jugendpfleger und den Sportvereinen.
Außerdem pflegen wir die Netzwerkarbeit mit anderen Ehrenamtlichen-Organisationen in der Region und kümmern uns um die rechtlichen Aspekte des Asylverfahrens. Im Bedarfsfall versuchen wir, Beratungen zu organisieren und zu vermitteln.

Sehr oft freuen sich die Flüchtlinge über alltägliche Kontakte. So sind z. B. spontane Besuche zum Tee- oder Kaffeetrinken eine willkommene Unterbrechung des eher ereignisarmen Tagesablaufs.

Im großen Kreis treffen wir uns 14-tägig, bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen!